plus minus gleich

2015-12-18 Neu: Slalom-Race-Carbon-Weed

SLALOM RACE CARBON WEED komp neu RGB kÜber die letzten 2 Jahre haben wir eine Seegras-Version der Slalom-Race-Carbon entworfen und ausführlich getestet. Das Ergebnis ist die ultimative Weedfinne, die auch den anspruchsvollsten Slalom- und Speedfahrer begeistern wird.

Das Testteam um Kurosh Kiani ist mit dem Endprodukt absolut zufrieden. Die Finne eignet sich durch ihr dünnes Profil auch hervorragend für den Einsatz auf Downwind-Kursen, wie die Tests durch unseren Teamfahrer Birger Bruhns bei der Deutschen Speedmeisterschaft 2015 auf Fehmarn zeigten. Produziert wird sie wie die Slalom-Race-Carbon bei THM – made in Germany.

Die Eigenschaften und Fahrleistungen sind nahezu identisch zur geraden Version: Sie ist sehr gut kontrollierbar auch in extremen Bedingungen, extrem schnell auch bei Speedruns und "powerful".

Optimaler Einsatz: Slalom / Race / Speed, speziell bei Seegras

Größen: 20-40 cm (in 2 cm-Schritten)
Systeme: PB, DTT (nur 30-38), TT
Preise: 339-379 €

Hier erhältlich im Shop.

 

2015-11-15 Weltspitze!

Die Maui Ultra Fins-Teamfahrer Philip Köster und Iballa Ruano Moreno sind Weltmeister in der Welle nach dem Abschluss der PWA Wave World Tour 2015!

Philip Köster hatte ein fantastisches Wettkampfjahr 2015, in dem er die Wettbewerbe in Pozo und Klitmøller absolut dominierte. Dabei zeigte er unglaubliche Wellenritte mit den schwierigsten Manövern im kritischen Teil der Welle und beherrschte die Sprungwertung in all seinen Heats. Sein fast vollständiger Dreifach-Vorwärtsloop in Pozo war definitiv das Highlight der 2015-er Wettkampfsaison. Nach seinem dritten Weltmeistertitel in der Welle ist Philip nun noch motivierter, um die Grenzen des Windsurfens im nächsten Jahr noch weiter nach oben zu verschieben. Wir freuen uns auf weitere atemberaubende Windsurf-Action von Philip im Jahr 2016! Daumen hoch für unseren Weltmeister!

21

Iballa Ruano Moreno gewann den Weltmeister-Titel bei den Damen, nachdem sie zum dritten Mal in ihrer Karriere die berühmten Aloha Classic auf Maui gewinnen konnte. Durch den Weltmeistertitel 2015 erreicht Iballa zusammen mit ihrer Schwester Daida die unglaubliche Zahl von 25 Weltmeistertiteln für die Zwillinge – eine unglaubliche Leistung dieser beiden Ausnahmeathletinnen! Daida gewann die beiden Wettbewerbe auf Gran Canaria und Teneriffa und wurde Vize-Weltmeisterin 2015. Den dritten Platz auf dem Podium sicherte sich Sarah-Quita Offringa. Damit stellen die Maui Ultra Fins-Teamfahrer die Top 3 der Weltrangliste in der Welle.

Lina Erpenstein sorgte für die Kirsche auf die Torte: Junioren-Weltmeisterin in der Welle im ersten Wettkampfjahr! Herzlichen Glückwunsch!

Sarah-Quita ist nicht nur eine feste Größe in der Welle. Sie gewann auch ihren unglaublichen achten Weltmeistertitel im Freestyle und führt zur Zeit die Weltrangliste im Slalom an.

Wir gratulieren unseren WeltmeisterInnen und allen anderen Maui Ultra Fins-TeamfahrerInnen nach einer erfolgreichen Wettkampfsaison 2015!

43

Alle Bilder: Carter / pwaworldtour.com

 

2015-09-23 KIA Cold Hawaii World Cup Klitmøller

The Köster Show!

DK15 ls G44 0792 kDK15 wv G44 0828 k

Bereits im 6. Jahr in Folge lieferte Cold Hawaii perfekte Wettkampfbedingungen für die besten Wave-Windsurfer der Welt, die ihr Können in den rauen Nordesee-Bedingungen vor Klitmøller unter Beweis stellten. Cold Hawaii behält dadurch seine unglaubliche 100 %-Erfolgsquote für die Ausrichtung eines PWA World Cups.

Der herausragende Fahrer war dabei Maui Ultra Fins-Teamfahrer Philip Köster. Philip hatte seinen ersten Auftritt gleich zu Beginn des Wettkampfes, da er im ersten Heat der Single Elimination gesetzt war. Zu diesem Zeitpunkt zeigte Cold Hawaii perfekte Down The Line-Abreitbedingungen mit böigem, schräg ablandigen Wind und sauberen kleinen Wellen, die in den guten Sets auch mal deutlich über kopfhoch wurden.

Sprünge waren in diesen Bedingungen kein Thema, daher zählten zum Punkten nur die beiden besten Wellen eines Heats. Philip zeigte in diesen Bedingungen sein hervorragendes Können im Wellenabreiten mit schnellen, vertikalen Turns in den steilsten Teil der Welle und mit schwierigen Manövern wie z. B. einem perfekten Goiter. Durch diese Leistung sicherte er sich ohne Probleme den Einzug in die zweite Runde.

Auf Grund des böigen und unbeständigen Windes wurde der zweite Heat gleich viermal abgebrochen und konnte an diesem Tag auf Grund des schwindenden Tageslichts nicht mehr beendet werden.

Der nächste Tag lieferte dann komplett andere Bedingungen. Cold Hawaii präsentierte bereits am frühen Morgen starken, auflandigen Wind und setweise bis zu masthohe Wellen. Der erste Heat (immer noch der unglückliche Heat Nr. 2) begann bereits um 7:30 Uhr. Die Bewertungskriterien für den gesamten zweiten Tag waren ein Sprung und zwei Wellenritte.

DK15 ls G44 0904 kDK15 wv G44 0720 k

In der dritten Runde zeigte Philip Köster in seinem Heat gegen Ricardo Campello zunächst einen optimalen Start mit einem perfekten Doppelloop. Unglücklicherweise beschädigte er dabei sein Board und musste sein Material tauschen. Mit dem Ersatzmaterial schien er sich in den Bedingungen jedoch nicht sehr wohl zu fühlen und kam nicht wirklich zum Punkten. Nach einem erneuten Materialwechsel fand er jedoch zurück in den Heat und zeigte perfekte Wellenritte inklusive beeindruckender Frontside- und Backside-360er sowie einem Goiter in den schwierigen, auflandigen Bedingungen. Mit mindestens einem perfekten Doppelloop pro Heat, den er mit hervorragenden Wellenritten bis zur Maximal-Punktzahl von 10 ergänzte, surfte Philip in einer eigenen Liga und gewann die Single Elimination. Als Finnensetup verwendete er dabei ein Twinser-Set, bestehend aus zwei 17,5 cm X-Twin-Finnen.

Bei nach wie vor starkem Wind und guten Wellen wurde die Double Elimination - sofort nach Beendigung des kleinen Finales um Platz drei - begonnen.

Nach einigen spannenden Comebacks in der Double Elimination kam es zum erneuten Duell der Top 4 aus der Single Elimination. Jaeger Stone wurde dabei von Viktor Fernandez ein zweites mal geschlagen, bevor es mit dem Duell von Viktor Fernandez gegen Marcilio Browne zu einem der spannendsten Heats des Events kam. Viktor konnte diesen Heat mit unglaublich starken Wellenritten und einer hervorragenden Wellenauswahl für sich entscheiden, um danach im Finale gegen Philip Köster anzutreten.

Zu diesem Zeitpunkt war Viktor Fernandez der Führende der Wave World Tour und Philip Köster sein Verfolger auf dem zweiten Platz. Im Finale zeigte Philip erneut seine Überlegenheit in diesen Bedingungen mit einem perfekten, durchgeglittenen Doppelloop und wiederum beeindruckenden Wellenritten inklusive eines unglaublich radikalen Backside-360ers in den gerade brechenden Teil einer extrem steilen Welle.

Am Ende stand Philip Köster als ungeschlagener König von Cold Hawaii auf dem Podest und sicherte sich damit seinen zweiten Eventsieg in Klitmøller. Nach zwei ersten Plätzen in Pozo und Klitmøller sowie einem dritten Platz auf Teneriffa ist Philip nun punktgleich mit Viktor Fernandez, übernimmt durch die größere Anzahl an Eventsiegen aber wieder die Führung in der Wave-Weltrangliste.

Damit fährt Philip als Titelanwärter Nr. 1 zum größten Event der World Tour, dem PWA Grand Slam World Cup auf Sylt.

Ergebnisse der Maui Ultra Fins-Teamfahrer beim KIA Cold Hawaii World Cup:

1. Philip Köster
9. Robby Swift
13. Florian Jung
25. Marc Paré
25. Lars Petersen

Maui Ultra Fins wünscht allen Teamfahrern viel Erfolg für den Mega-Event auf Sylt!

Alle Bilder: Carter / pwaworldtour.com

 
Weitere Beiträge...


Seite 2 von 48